1. Krimihotel Deutschlands

Das Krimihotel
Wir haben dieses Jahr noch einmal kurz Urlaub gemacht. So mit wegfahren und allem drum und dran.
Wir, das waren in dem Fall meine schwesterliche Kronprinzessin und ich. Also Mädelsurlaub.
Wohin es ging?
Ins 1. Krimihotel Deutschland. Meine Familie hatte mir die Reise ja zu meinem runden Geburtstag geschenkt.
Und letzte Woche war es dann soweit und wir fuhren in die Eifel.
Leider hatten wir Pech und konnten nur noch Einzelzimmer buchen.
Hatte aber auch den Vorteil das wir mehr Zimmer zu sehen bekommen haben als vielleicht andere.

Ich habe im Pater Brown Zimmer gewohnt und die kleine Kronprinzessin im Magnum Zimmer. Der Knaller war das an den Türen Knöpfen hingen wo man nicht drauf drücken sollte.
Haben wir aber doch, als neugierig Schnüfflerin. Und was passierte?
Die Titelmelodie und ein Stück Text aus dem Film lief dann. Das war echt lustig.

Pater Brown Zimmer


Magnum Zimmer

Das Hotel ist wirklich so angelegt als ob man in einem alten Edgar Wallace Film steht. Der Klubraum hat etwas von einem alten Miss Marple Film.
Überall gab es was zu schauen. Ob Fotos, Gemälde oder alte Filmplakate. Und natürlich lagen auch überall Krimi herum.
Im übrigen gibt es beim einchecken einen Krimi pro Zimmer. Mit Autogramm von Ralf Kramp. Er betreibt übrigens die Blutspur Agentur, die diese ganzen Veranstaltungen im Hotel und Krimihaus veranstaltet.

Diese junge Dame stand vor dem Magnum Zimmer.
Im dunklen ist das ganz schön gruselig.

Die alte Dame mal nicht fotografiert sondern gezeichnet. 


Der Herr stand vor dem Pater Brown Zimmer
Der Frühstücksraum

Der Clubraum

An unserem ersten Abend lernten wir gleich zwei Mädels kennen die im Zimmer Arsen und Spitzenhäubchen wohnten. Natürlich war das für uns vier die Chance noch mindestens ein ein bzw zwei Zimmer mehr zu sehen und zu fotografieren.
Natürlich haben wir auch die Spitzenhäubchen aufprobiert. ;) Aber Fotos zeig ich Euch davon nicht. Bitte habt Verständnis. Privat ist privat. 



Das Zimmer Arsen und Spitzenhäubchen. 



Nach dem Abendessen ging es dann aber auch schon ins Bett, denn am nächsten Tag ging es dann auf Mörderjagd. 
Schon das ganze Vorspiel war echt lustig.
Aber man musste auch viel Gehirnschmalz benutzen. 
Um das ganze zu vereinfachen hatten wir uns mit den Mädels vom Vorabend zusammen getan und ein weiteres Mädel aus dem Raum Köln, die nur eine Tagestour gebucht hat, kam noch dazu.
Beweise anschauen, die vier Verdächtigen befragen kombinieren und so weiter und sofort.
Alles andere als einfach. Zumal wir uns auch noch in einem fremden Ort zu recht finden mussten. Wir stellten immer wieder neue Thesen auf. 
Es war aber auch zu komisch. 
Am Ende kamen wir dann doch noch zu einem (fast) einstimmigen Ergebnis.

Beweise 

Was hat der Herr zu verbergen? 

War er vielleicht der Mörder?

Oder war es doch die betrunkene Ehefrau?

Die Chefermittler (rechts der Autor Ralf Kramp)


Der Fall wurde natürlich aufgeklärt.
Und haben wir den Mörder gefunden?
Klar haben wir das.
Wir fünf Mädels waren eines von drei Teams die den Fall klären konnten.
Und wer war der Täter?
Das verrate ich nicht, denn vielleicht will ja einer von Euch auch mal auf Mörderjagd gehen.

Der letzte Tag ging dann für die Heimfahrt drauf. Allerdings haben wir erst noch das Krimihaus besucht.
Der Besuch im Cafe Sherlock ist echt ein Besuch wert. Und erst das deutsche Krimiarchiv ist der Wahnsinn.











Das passiert wenn man zu viel Krimis liest.




Ich habe Euch hier nur ein Bruchteil der Fotos gezeigt. Es wären doch viel zu viele geworden. Ich muss schon sagen das war ein gelungenen Kurzurlaub.







Kommentare

  1. Na das war ja mal ein spannender Kurzurlaub :)
    Danke fürs Mitnehmen dorthin.
    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Wow...liebe Sandra...das war ja ein spannender Kurzurlaub. Sehr toll gemacht das Krimihotel. Das würde mir gefallen herumzustöbern, schauen, lesen und mehr.
    Hier auf dem See kann man zu einem Krimidinner aufs Schiff und während dem Essen wird dann nach dem Mörder gesucht unter den Telnehmern/Esser.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank das Du vorbei geschaut hast. Ich hoffe es hat Dir auf dem Sofa gefallen.

Lieblingsbeiträge